Soziale Projekte

Projekt 1 - Organspende

Über 15.000 Menschen stehen auf der Warteliste von Eurotransplant.

Sie alle warten auf ein Organ, dass Ihnen Ihr Leben retten kann. Leider wird ein großer Teil von Ihnen sterben, weil das passende Organ nicht zeitig bereitgestellt werden kann. Es gibt schlichtweg zu wenige dieser Spenderorgane.

Natürlich muss bedacht werden, dass jedes Spenderorgan einem Menschen gehörte. Einem verstorbenen Menschen. Daher beinhaltet eine erfolgreiche Organtransplantation auch immer eine gehörige Portion Tragik. Das Leben eines Menschen kann gerettet werden, weil ein anderer seines verloren hat.

Ein unglaubliche Menge an funktionstüchtigen Organen wird jedes Jahr nicht genutzt, um die Leben deren zu retten, die noch eine Chance hätten.

Natürlich ist das Thema Organspende ein ausgesprochen sensibles; schließlich geht es bei diesem Thema immer um eine Kernfrage: Was passiert nach meinem Tod mit mir?

Niemand beschäftigt sich gerne mit seinem eigenen Ableben, aber die nüchterne Wahrheit ist: Sterben werden wir alle einmal.

Viele Fragen erregen durchaus berechtigte Skepsis, sodass sich jeder klarmachen muss, ob man zu einer Organspende bereit ist, oder diese ablehnen möchte.

-       Wer stellt sicher, ob ich wirklich tot bin, wenn meine Organe entnommen werden?

-       Lässt man mich eher sterben, wenn ich verunglückt bin, um an meine Organe zu kommen?

-       Wie transparent ist die Organvergabe?

-       Gibt es Korruption bei den entsprechende Gremien?

-       Religiöse Fragen: Leidet meine Seele nach dem Tod ohne Organe?

Die Liste der möglichen Fragen lässt sich ins schier Unendliche weiterführen. Fakt ist: Es geht um das Leben von Menschen, die noch eine Chance haben. Sind wir einmal gestorben, ist unser Chance vorbei, aber unter Umständen kann unser eigener tragischer Tod, den es selbstredend immer zu verhindern gilt, einem anderen Menschen das Leben retten.

-       Der Tod wird nach strengen Kriterien von zwei voneinander unabhängigen Ärzten festgestellt

-       Ärzte verlieren nicht nur Ihre Approbation, sondern werden für Tötungshandlungen schwer bestraft.

-       Die Organvergabe erfolgt nach strengen Richtlinien.

-       Menschen sind nie vollkommen unbefangen, aber die strengen Kontrollen machen eine "Vetternwirtschaft" bei der Organvergabe ausgesprochen unwahrscheinlich.

-       Religiöse oder philosophiosche Fragen muss jeder Einzelne für sich klären.

Ich möchte euch sensibilisieren über diese Fragen nachzudenken und zu informieren. Es ist keine Schande, wenn man seine Organe nicht spenden möchte, aber sich nicht mit dieser wichtigen Frage zu beschäftigen ist angesichts dieser Problematik sehr tragisch. Wir alle können irgendwann Betroffene sein und ein Organ benötigen. Unser Unternehmen hat detailliertes Informationsmaterial bereitgestellt und wir bitten euch, dieses zu lesen. Für Fragen stehe ich euch außerdem gerne zur Verfügung. Es wird sich bestimmt für jeden ein Termin finden, um eventuelle Fragen zu klären.

Rufen Sie uns an wir vermitteln Ihnen Ihren Organspenderausweis. 0201 86948230